Lagerraum auf Zeit 

Wohin mit dem alten Babybett oder der antiken Kommode? Möbel und andere Dinge  die aktuell nicht gebraucht werden einzulagern, wird immer beliebter. Doch wer Möbel bei einem speziellen Dienstleister verwahren möchte, der sollte auf einiges achten. In diesem Artikel verraten wir Ihnen auf welche Punkte Sie achten sollten. 

So manche Situation stellt uns Menschen vor eine echte Herausforderung. In der heutigen Zeit sind Umzüge häufig an der Tagesordnung und auch sonst ist unser Leben geprägt von Neuanfängen, Umbrüchen und Mobilität. Wie gut also, dass sich langsam aber allmählich auch hierzulande das Selfstorage Prinzip an Boden gewinnt und immer beliebter und bekannter wird. Denn die Anbieter eines solchen Lagers stellen das zur Verfügung, was viele Leute nicht haben – genügend Platz. 

Den passenden Abstellraum gibt’s via Mietvertrag 

Noch ist die Branche des Selfstorages jung doch das Wachstum ist rasant. In vielen großen Städten schießen die Anbieter momentan wie Pilze aus dem Boden. Kein wunder, zu kaum einer Zeit war zusätzlicher Platz so gefragt wie heute. Kein Wunder, denn Situationen in denen ein sicherer Raum für Möbel und Co benötigt wird, gibt es viele. So kann es beispielsweise bei einem längeren Auslandsaufenthalt der Fall sein oder die aktuelle Wohnung ist eventuell nicht groß genug um alle Möbel unterzubringen. Vielleicht haben Sie aber auch noch keine feste Wohnung gefunden und müssen Ihre Möbel für diese zeit aber irgendwo unterbringen. Für all diese Situationen und noch viele andere mehr kann es hilfreich sein Möbel einzulagern. 

Viele Selfstorage Anbieter nutzen große Lagerhallen, die gekonnt in einzelne Räume abgeteilt werden. Diese werden dann vermietet.

Nicht die Katze im Sack kaufen

Oder in diesem Fall natürlich mieten. Wenn Sie noch nichts über den Anbieter wissen und noch keine seriösen Bewertungen im Internet gefunden haben, dann sollten Sie bevor Sie einen Mietvertrag abschließen den Lagerraum begutachten. Hier sollten Sie darauf achten was die Anlage für einen Eindruck macht. Wirkt Sie sauber und baulich intakt? Boxenwände, Schlösser und Tore sollten auf jeden Fall stabil sein. Verspüren Sie in den Lagerräumen oder in der Halle große Hitze oder Kälte, dann spricht das gegen den jeweiligen Anbieter. Auch auftretende Feuchtigkeit in den Räumen ist kein Bonuspunkt für den betroffenen Dienstleister. Weiterhin sollten Sie darauf achten oder gegebenenfalls nachfragen ob das Gebäude rund um die Uhr bewacht wird und ob es gut zugänglich ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann sich auch ein gutes Vorhängeschloss besorgen und mit diesem die eigene Lagerbox noch einmal absichern. 

Den Vertrag gründlich lesen

In aller Regel richtet sich die jeweilige Miete nach der Größe des jeweiligen Raumes oder nach dem Gesamtvolumen. Bei vielen Anbietern wird die Miete monatlich fällig. Es kann allerdings sein, dass im Vertrag eine Mindestmietdauer oder auch eine Kündigungsfrist von einer bestimmten Länge festgehalten ist. 

Möchten Sie bestimmte Güter einlagern und verfügen bereits über eine Hausratversicherung, dann sollten Sie vor Vertragsabschluss klären ob die Güter hierüber versichert sind. Wenn nicht, bieten viele Versicherungsgesellschaften eine entsprechende Zusatzversicherung an. Zudem haben Mieter bei den meisten Selfstorage Anbietern die Möglichkeit eine solche Versicherung abzuschließen. Zudem empfiehlt es sich eine Liste von den eingelagerten Gegenständen anzufertigen und entsprechende Fotos. Diese Vorgehen kann dabei helfen eventuelle Schadensersatzansprüche durchzusetzen. 

Möbel einlagern – Hier gibt es einiges zu beachten

Wer Dinge einlagern muss oder möchte, der möchte diese Arbeit so schnell wie möglich erledigen. Allerdings kann zu viel Eile dazu führen, dass viele Dinge einfach nicht richtig verpackt werden. Ergebnis ist, dass Sie sich gegebenenfalls später über Ihre Eile ärgern, weil verschiedene Dinge sich danach als irreparabel entpuppen. 

Sollen Möbel eingelagert werden, dann empfiehlt es sich in der Regel diese erst einmal in ihre Einzelteile zu zerlegen. Und diese dann zu verpacken oder aber, wenn Sie auf ein Demontage verzichten möchten, sollten Sie dennoch im aufgebauten Zustand gut und sorgfältig verpackt werden. Hier ist besondere Vorsicht bei der Handhabung mit Klebeband geboten. Dieses sollte nicht unbedingt auf den Oberflächen zum Einsatz kommen, da Klebeband häufig die Oberflächen angreift. Bei der Einlagerung von Elektrogeräten oder anderen empfindlichen Objekten empfiehlt es sich, diese vor der Einlagerung in Luftpolsterfolie zu verpacken. 

Wer Kühlschränke aufbewahren möchte, der sollte darauf achten das diese sauber, leer und trocken sind. Außerdem sollten diese immer nur mit leicht geöffneter Tür aufbewahrt werden, denn sonst können sich Schimmel oder unangenehme Gerüche bilden. 

Um die Fläche möglichst effektiv zu nutzen sollten Sie die Möbel so platzsparend wie möglich unterbringen. Die großen und schweren Stücke kommen nach unten. Leichtere und kleinere Möbel oder Kartons können dann darauf gestapelt werden. 

Wie mit Kleidung und Kleinteilen verfahren? 

Große Stücke lassen sich in der Regel leicht verstauen. Viel schwerer tun sich die meisten Kunden jedoch mit Kleinteilen oder Kleidung. Diese Dinge werden häufig so aufbewahrt, dass sie viel zu viel unnötigen Platz beanspruchen. Sollen hochwertige Kostüme oder Anzüge gelagert werden, damm empfiehlt sich für deren Aufbewahrung spezielle Kleiderkartons mit einer integrierten Auszugsstange. Wer Vorhänge oder Bettzeug lagern möchte, der sollte dies falten und in Koffern, Kartons oder aber in den Schubladen eingelagerter Möbel verstauen. Soll Geschirr oder andere Kleinteile verstaut werden, ist es ratsam diese in Kisten zu verpacken. Allerdings sollte hier beachtet werden, diese nicht zu voll zu packen. Weiterhin empfiehlt es sich die Leerräume mit Schaumstoff oder der gleichem auszupolstern, damit die Stabilität erhöht wird. 

Möchten Sie Bücher einlagern, dann sollten Sie diese auch in Kartons verwahren. Auch hier sollten Sie darauf achten diese nicht zu voll zu packen und die Bücher nach Möglichkeit immer flach zu lagern. So stellen Sie sicher, dass die empfindlichen Buchrücken bestmöglich geschützt werden. Wenn Sie die Kisten in Ihrem Lagerraum stapeln möchten, um den vorhandenen Platz möglichst gut auszunutzen dann sollten Sie auch hier darauf achten das die schweren Kartons nach unten kommen und die leichten oben platziert werden. 

 

Vergleichsliste